Schwarz auf Weiß

Johann Wolfgang von Goethe wird es nachgesagt: „Was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.“ Schwarz-Weiß – so waren früher Photographien. Sie konnten Dokumente sein, Zeitzeugen für die Erinnerung an vergangene Augenblicke, an Erlebnisse, an schöne Momente. Doch sie waren auch ein Symbol für Klarheit, für Eindeutigkeit, für Verlässlichkeit. Photographie in Schwarz-Weiß war eine Kunst. Die Farbphotographie hat die Schwarz-Weiß-Photographie verdrängt, und im Zeitalter von Smartphones werden wir mit Bildern überflutet. Die Photos und Gedanken dieses Heftes wollen einladen, in der Reduzierung auf Schwarz und Weiß sich selbst und das eigene Leben zu hinterfragen und sich neu zu orientieren.

 

Aus der Reihe: Gedanken zum Alltag Band 7 Booklet Softcover, 44 Seiten Inhalt, 14,8 x 14,8 cm, 7,50 €